NEU!!     E-Carsharing  in Herzogenburg und in Traismauer. 

In Zusammenarbeit mit Alexander Simader und Matthias Zawichowsky von der Fa. Fahrvergnügen und Klima- und Energiemodellregion Unteres Traisental  gibt es ab Jänner 2015 in Herzogenburg ein zweites E-Carsharingauto  (Citroen C-Zero) und in Traismauer ab April 2015 einen Renault Zoe.

Im unteren Traisental gibt es jetzt die grösste nichtgewerbliche Carsharingflotte Österreichs!

Achtung      Ab 1.7.2016  Neuer Tarif:        22ct/km  plus   1€  je Stunde

Carsharing - wofür soll das gut sein?  Carsharing -  funktioniert das?
Carsharing hat sich in Großstädten schon sehr gut verbreitet. Die Städte sind überfüllt mit Autos, Parkplätze sind Mangelware. Durch die Dichte der Besiedelung und der damit einhergehenden größeren Zahl an Carsharing-Nutzern scheinen die Großstädte die idealen Voraussetzungen für Carsharing zu bieten.  

Wir sind überzeugt, dass Carsharing auch in kleineren Gemeinden funktionieren kann, bzw. hat die Gemeinde Gaubitsch bereits den Beweis angetreten. Gaubitsch ist eine kleine Gemeinde mit 800 Einwohnern im nördlichen Weinviertel und hat im Frühjahr 2012 ein solches Projekt gestartet -  www.gaubitsch.at/stromgleiter 

In kleinen Gemeinden herrscht oft eklatanter Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln. Dadurch sehen sich viele Familien gezwungen zwei Fahrzeuge zu besitzen. Aber gerade die Zweitfahrzeuge sind vielmehr "Stehzeuge" als "Fahrzeuge". Mit einem Auto, das mehrere Familien/Personen gemeinsam nutzen, gibt es unserer Meinung nach hier viel Einsparungspotenzial für die Einwohner einer solchen Gemeinde. Ganz zu schweigen von den guten Auswirkungen auf die Umwelt und der Schonung der Ressourcen die damit erreicht werden können.

Warum mit Elektroauto? 

Speziell die guten Auswirkungen für die Umwelt, kann man noch potenzieren, wenn für das Carsharing ein Elektroauto verwendet wird, welches auch noch zum größten Teil mit Sonnenstrom versorgt wird. Wegen der hohen Anschaffungskosten der Autos und den mäßigen Reichweiten von Elektroautos, werden diese oft als nicht alltagstauglich angesehen. Die meisten Fahrten, die wir alltäglich absolvieren, sind jedoch tatsächlich Kurzstrecken bis max. 50 km einfache Fahrstrecke, sodass die Reichweiten der Elektroautos für diese Fahrten absolut ausreichend sind. Und auch für die höheren Anschaffungskosten gibt es schon Lösungsansätze, indem der Akku des Fahrzeuges auch gemietet werden kann.    

Vielfach bestehen Zweifel an der Elektromobilität und hemmen eine Entwicklung, die längst überfällig ist.
Vielleicht wird in 520 Wochen alles anders sein – es gibt einen interessanten Vortrag dazu, der von Lars
Thomsen, Zukunfts- und Trendforscher, auf der 26. internationalen „Motor und Umwelt"-Konferenz der AVL
List GmbH am 12. Sep. 2013 in Graz gehalten wurde:
http://www.youtube.com/watch?v=JHUzfw24oCk
(36 Minuten – sehenswert!)

Das Carsharingmodell in Herzogenburg:

Einige interessierte Bürger in Herzogenburg haben den Verein MOVE-Herzogenburg gegründet. Informationen über die Vereinsziele und die Vorstandsmitglieder, finden Sie in der Rubrik "Über uns".

Der Verein stellt den Mitgliedern einen Renault Zoe zur Verfügung, der ab sofort zur Verfügung steht. Welche Kosten für die Mitglieder dadurch entstehen, einige technische Details zum Auto und wie die Nutzung funktioniert, finden Sie in der Rubrik "Nutzungsbedingungen".  

Vermögenspoolbroschüre gestaltet von Ronald Wytek
Vermögenspool_Broschüre.pdf (5.03MB)
Vermögenspoolbroschüre gestaltet von Ronald Wytek
Vermögenspool_Broschüre.pdf
(5.03MB)

Aber auch in der Finanzierung wollte der Verein einen etwas anderen Weg gehen. Das Auto wird daher über einen Vermögenspool - unabhängig von den Banken - ankauft. Wie das alles abläuft, können Sie in der Rubrik "Fördergemeinschaft" nachlesen. 
Vermögenspoolbeauftragter von unseren Verein ist  Horst Egger.              Näheres in der Broschüre

 Jeder kann Mitglied werden und dann das Elektroauto für Fahrten buchen ! 

 Dieses Projekt wird vom Klima- und Energiefonds im Rahmen des klima:aktiv mobil Förderprogramms als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz im Verkehr gefördert.  

Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung der  Stadtgemeinde Herzogenburg , Sparkasse Herzogenburg, Autohaus Kaiser und carsharing 24/7.